1. Allgemeines

1.1. Die Fachhochschule Technikum Wien (in der Folge „PLATFORM OPERATOR“) ermöglicht die Benutzung der auf www.technikum-crowd.at  (im Folgenden „Plattform“ genannt) angebotenen Dienstleistungen auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“). Die AGB regeln das Verhältnis zwischen PLATFORM OPERATOR als Betreiber der Plattform und den NutzerInnen.

1.2. Zur Nutzung der Plattform zugelassen sind nur unbeschränkt geschäftsfähige, natürliche sowie juristische Personen. Als Projektunterstützer sind natürliche Personen mit der Staatsbürgerschaft eines Mitgliedstaates der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums („EWR“) bzw. juristische Personen zugelassen, die ihren Sitz in einem Staat der EU oder des EWR haben.

1.3. Diese AGB gelten für sämtliche Leistungen, Inhalte, Funktionen und sonstige Dienste (im Folgenden „Anwendungen“ oder „Services“ genannt), welche auf der Plattform zur Verfügung gestellt werden.

1.4. Die Nutzung bestimmter Anwendungen innerhalb der Plattform – insbesondere derjenigen, die das Akzeptieren von zusätzlichen Bedingungen oder eine gesonderte Zustimmung voraussetzen – kann auf bestimmte NutzerInnen beschränkt sein.

  1. Begriffsbestimmungen

2.1. Plattform: von PLATFORM OPERATOR geschaffene elektronische Applikation in Form der Websitewww.technikum-crowd.at , auf welcher Projektunterstützer die für eine Unterstützung des Projekts erforderlichen Informationen und Daten finden.

2.2. Projektunterstützer: Nutzer der Plattform, der durch Überweisung eines Spendenbeitrags ein oder mehrere Projekte unterstützt.

2.3. Projektkonto: beim Online-Zahlungsdienstleister Stripe geführtes Konto, auf welches von den ProjektunterstützerInnen und SpenderInnen Geld überwiesen werden kann.

  1. Nutzung der Services auf der Plattform

3.1. Die Nutzung der Plattform ist ohne Registrierung möglich. Beim Spendenvorgang werden die Kontaktdaten des/der Projektunterstützers/unterstützerin abgefragt, erfasst und verarbeitet, um eine Bestätigung per E-Mail über die getätigte Spende zu übermitteln und die Spende im Falle einer Spendenabsetzbarkeit automatisch in der Veranlagung des/der Projektunterstützers/unterstützerin berücksichtigt werden kann. Wenn dies der Fall ist, erhebt  der PLATFORM OPERATOR zusätzlich das Geburtsdatum. .

  1. Leistungen von PLATFORM OPERATOR

4.2. Die Zahlungsabwicklung der einzelnen Spendenbeiträge erfolgt nicht durch PLATFORM OPERATOR selbst, sondern wird vom Online-Zahlungsdienstleister Stripe Payments Europe, Ltd. („Stripe“) durchgeführt. Dem Zahlungsdienstleister gebührt für die Übernahme dieser Funktion ein Entgelt.

  1. Einzahlung auf die Plattform

Der Projektunterstützer kann die Zahlung von Spendenbeiträgen über die auf der Plattform zur Verfügung stehenden Zahlungsarten durchführen, das sind Sofortzahlung oder Kreditkartenzahlung. Die Gutschriften der Spendenbeiträge erfolgen auf das beim Online-Zahlungsdienstleister geführte Projektkonto.

  1. 6. Widerrufsbelehrung

Jedem Projektunterstützer steht ein 14-tägiges Rücktrittsrecht ab dem Zeitpunkt des Einlangens des Spendenbeitrags auf dem von Stripe eingerichteten Projektkonto zu. Ein allfälliger Rücktritt muss gegenüber der Plattform schriftlich erklärt werden.

  1. Elektronische Angriffe

7.1. Elektronische Angriffe jedweder Art auf die Plattform (einschließlich sämtlicher zum Betrieb der Plattform eingesetzter Hard- und Software) oder auf einzelne Nutzer sind verboten. Als solche elektronische Angriffe gelten unter anderem die im Folgenden aufgelisteten Maßnahmen: Hacking-Versuche, d.h. Versuche, den Sicherheitsmechanismen der Plattform zu überwinden, zu umgehen oder auf sonstige Art außer Kraft zu setzen, das Anwenden und/oder Verbreiten von Viren, Würmern, Trojanern, Brute-Force-Attacken, die Zusendung unverlangter Werbenachrichten (SPAM), sonstige Maßnahmen oder Verfahren, die störend in die Plattform einschließlich sämtlicher zum Betrieb der Plattform eingesetzter Hard- und Software eingreifen und/oder Nutzer schädigen können.

  1. Sanktionen und sonstige Folgen bei Verstößen durch Nutzer 

Bei Nichteinhalten der AGB behält sich PLATFORM OPERATOR vor, Maßnahmen und Sanktionen jeglicher Art gegen einen Nutzer zu verhängen, wenn konkrete Anhaltspunkte vorliegen, die ergeben, dass ein Nutzer gegen gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter und/oder die guten Sitten verstößt.

Grobe Verstöße eines Projektinitiators stellen bis zur Auszahlung der Spendensumme einen außerordentlichen Kündigungsgrund dar, welcher PLATFORM OPERATOR berechtigt, die Vereinbarung über die Teilnahme an der Plattform ohne Angabe von Gründen und ohne Einhaltung einer Frist außerordentlich zu kündigen.

  1. Geistiges Eigentum

Die von PLATFORM OPERATOR als Betreiber zur Verfügung gestellten Inhalte der Plattform sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, Änderung, Verbreitung, Speicherung und Verwertung von urheberrechtlich geschützten Inhalten, insbesondere von Texten, Textteilen oder Bildmaterial, bedarf der vorherigen Zustimmung von PLATFORM OPERATOR. Sofern auf der der Plattform urheberrechtlich geschützte Inhalte Dritter zur Verfügung gestellt werden, obliegt eine Zustimmung allein diesen Urhebern.

  1. Geheimhaltung

Die Projektunterstützer verpflichten sich, alle ihnen im Rahmen dieses Vertragsverhältnisses bekannt werden und als vertraulich erkennbaren Informationen, Unterlagen und Daten geheim zu halten und insbesondere weder Dritten zugänglich zu machen noch anderweitig offenzulegen, zu verwenden oder zu verwerten. Verstöße gegen diese Vorschrift können zu einer Schadensersatzverpflichtung des Nutzers und/oder zum sofortigen Ausschluss des Nutzers von der weiteren Nutzung der Plattform führen.

  1. Schad- und Klagloshaltung durch den Nutzer

Die Nutzer und die Projektunterstützer halten PLATFORM OPERATOR im Hinblick auf sämtliche Ansprüche im Zusammenhang mit der Plattform schad- und klaglos, die Dritte gegenüber PLATFORM OPERATOR geltend machen; sei es aufgrund einer allfälligen Verletzung von Rechten durch den Nutzer wegen auf der Plattform veröffentlichter Inhalte und/oder durch dessen Nutzung der über die Plattform zur Verfügung stehenden Leistungen und Services. Der Nutzer, die Projektunterstützer und die Projektinitiatoren übernehmen in diesem Zusammenhang jeweils auch die Kosten einer notwendigen Rechtsverteidigung vom Betreiber einschließlich sämtlicher Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Dies gilt dann nicht, wenn die Rechtsverletzung auf kein schuldhaftes Verhalten des Nutzers, des Projektunterstützers oder des Projektinitiators zurückzuführen ist. Der Nutzer, die Projektunterstützer sowie der Projektinitiator sind verpflichtet, PLATFORM OPERATOR für den Fall einer Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich (binnen 3 Tagen ab Anfrage der PLATFORM OPERATOR), wahrheitsgemäß und vollständig sämtliche ihm zur Verfügung stehenden Informationen mitzuteilen, die für eine Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlich sind. Darüberhinausgehende Schadenersatzansprüche von PLATFORM OPERATOR bleiben unberührt.

  1. Gewährleistungsausschluss

PLATFORM OPERATOR übernimmt keine Gewähr für die Verfügbarkeit der Services, die Verwendbarkeit der Services für die von den Nutzern verfolgen Zwecke sowie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der angezeigten Inhalte.

  1. Beschränkte Haftung durch PLATFORM OPERATOR

PLATFORM OPERATOR haftet nur für Schäden, die vorsätzlich oder krass grob fahrlässig verschuldet wurden. Ausgeschlossen ist im Übrigen jedenfalls eine Haftung für entgangenen Gewinn. Die Haftung ist beschränkt auf den positiven Schaden. Abweichend von Satz 1 haftet PLATFORM OPERATOR gegenüber Verbrauchern nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

  1. Sonstiges: Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Schlussbestimmungen

Änderungen dieser AGB gelten nach Ablauf von zwei Monaten ab Zugang der Mitteilung der angebotenen Änderungen an den Nutzern als vereinbart, sofern bis dahin kein schriftlicher Widerspruch des Kunden bei PLATFORM OPERATOR einlangt. PLATFORM OPERATOR wird den Nutzer in der Mitteilung auf die Änderungen hinweisen und darauf aufmerksam machen, dass sein Stillschweigen nach Ablauf der zwei Monate ab Zugang der Mitteilung als Zustimmung zur Änderung gilt. Außerdem wird PLATFORM OPERATOR eine Gegenüberstellung über die von der Änderung der AGB betroffenen Bestimmungen sowie die vollständige Fassung der neuen AGB auf seiner Internetseite veröffentlichen und die Gegenüberstellung dem Nutzer auf sein Verlangen zur Verfügung stellen. Es gilt österreichisches Recht.

  1. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken. Diese Bestimmung entfaltet gegenüber Konsumenten im Sinn des § 1 KSchG keine Wirkung.